(0 73 61) 97 71-200 (Gebäude A: Klassen 1-6) und (0 73 61) 97 71-100 (Gebäude B: Klassen 7- 10) poststelle@kks-aa.schule.bwl.de

Zentrale Anmeldung für Schüler und Schülerinnen der Klassen 1 – 7

Wie bereits für den 22. Mai 2020, wird auch am 29. Mai 2020 und in den Pfingstferien eine Notbetreuung eingerichtet.

Die Betreuungszeit am 29. Mai erstreckt sich von 7 bis 17 Uhr. Die Kosten errechnen sich anteilig an einem Wochensatz der Ferienbetreuung und betragen 11,10€ ohne Verpflegung. Der Betrag wird im Nachgang in Rechnung gestellt. Inhaber der Spionkarte erhalten 35% Ermäßigung auf das ursprüngliche Entgelt.

Eine Vormerkung für die Pfingstferien ist ebenfalls ab sofort möglich. Hier gilt es nach wie vor abzuwarten, welche Vorgaben und Richtlinien vom Kultusministerium für die Notbetreuung in den Pfingstferien erlassen werden. Aussagen zu möglichen Kosten, dem Betreuungsrahmen oder dem Betreuungsstandort etc. können daher noch nicht abschließend erfolgen.

Anmeldungen zur Notbetreuung für den 29. Mai 2020 und die Vormerkung für die Pfingstferien werden zentral im Amt für Soziales, Jugend und Familie unter der Hotline 07361/52-1052 oder per E-Mail amt-fuer-soziales@aalen.de entgegengenommen. Die Hotline ist zu den üblichen Geschäftszeiten des Rathauses besetzt.

Anmeldungen für die Notbetreuung während der Schulzeit erfolgen wie gehabt über die jeweiligen Schulsekretariate.

Das Angebot der Notbetreuung richtet sich wie bisher an Familien bei denen

  • beide Elternteile bzw. der/die Alleinerziehende in einem systemrelevanten Beruf arbeiten bzw. arbeitet und die Betreuung der Kinder nicht in anderer Weise sichergestellt werden kann.
  • beide Elternteile bzw. der/die Alleinerziehende einen außerhalb der Wohnung präsenzpflichtigen Arbeitsplatz haben und für ihren Arbeitgeber dort als unabkömmlich gelten.

Alleinerziehenden gleichgestellt sind Erziehungsberechtigte dann, wenn die oder der weitere Erziehungsberechtigte aus schwerwiegenden Gründen an der Betreuung gehindert ist.

In jedem Fall ist eine Bescheinigung des Arbeitgebers über die Unabkömmlichkeit und die Präsenzpflicht des/der Arbeitnehmer/s sowie die Bestätigung beider Elternteile bzw. des/der Alleinerziehenden, dass eine familiäre oder anderweitige Betreuung nicht möglich ist, erforderlich.