(0 73 61) 97 71-200 (Gebäude A: Klassen 1-6) und (0 73 61) 97 71-100 (Gebäude B: Klassen 7- 10) poststelle@kks-aa.schule.bwl.de

Jugend forscht AG

Für die Tüftler unter Euch.

Für die Schüler/innen aller Klassenstufen mit Ideen und Interessen im naturwissenschaftlichen oder technischen Bereich bietet die Karl-Kessler-Schule die AG „Jugend forscht“ an. 8-15 Schüler/innen (je nach Gruppengröße; max. 7 Gruppen) treffen sich mehrmals wöchentlich zu Einzelterminen der Projektgruppen oder in individueller Abstimmung der Stundenpläne der beteiligten Schüler/innen bzw. der Betreuerin. Es findet eine besonders intensive Beratung und Begleitung der einzelnen Gruppen in den Monaten vor dem Wettbewerb statt.

Inhalt

  • Untersuchen von Phänomenen unter naturwissenschaftlichen oder technischen Aspekten
  • Thema aus einem der folgenden Bereiche: Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- & Raumwissenschaften, Mathe/Informatik, Physik, Technik
  • Planung und Durchführung von Experimenten, inkl. Messungen und Auswertung der Ergebnisse
  • Dokumentation durch Fotos, Diagramme usw.
  • Anfertigen einer schriftlichen Arbeit
  • Vorbereitung der Präsentation beim Wettbewerb

Ziel

 

  • Teilnahme am Wettbewerb „Jugend forscht – Schüler experimentieren“ (vgl. www.jugend-forscht.de)
  • Regionalwettbewerb „Jugend forscht – Schüler experimentieren“;
  • Regionalwettbewerb Ostwürttemberg Anfang Februar bei Fa. ZEISS in Oberkochen
  • Präsentation der Forschungsergebnisse durch Vortrag, Demonstration und Plakate vor Juroren und der Öffentlichkeit
  • ggf. Teilnahme am Landeswettbewerb „Jugend forscht – Schüler experimentieren“ im April/Mai in Balingen

jugend_forscht Jugend forscht an der Karl-Kessler-Schule

Im Jubiläumsjahr des Wettbewerbs „Jugend forscht – Schüler experimentieren“ – den Wettbewerb gibt es seit nunmehr 50 Jahren – forschten 5 Teams der Karl-Kessler-Schule und präsentierten ihre Ergebnisse beim Regionalwettbewerb am 6. und 7. Februar 2015 bei der Patenfirma Carl Zeiss in Oberkochen.

Alina Neumeier und Emma Hanke wollten wissen, welcher Fleck mit welchem Mittel am besten behandelt werden kann. Lassen sich alle frischen Flecken besser entfernen als alte Flecken? Mit dem Hin- und Wegzaubern von Flecken errangen die beiden einen hervorragenden 2. Platz im Bereich Chemie.

Wer Fragen zum Thema “Nagellack” hat, sollte Selina Janoschek und Christina Ott fragen, denn die beiden haben Nagellack unter die Lupe genommen. Die Arbeit brachte den Spezialistinnen einen 3. Platz und einen Sonderpreis ein.

Lena Matscheko und Claudia Tran starteten im Bereich Chemie und haben Seife selbst hergestellt.

Lea und Lara Aigner lieben Orangensaft und wollten wissen, welcher der Beste ist. Dazu haben wie verschiedene Untersuchungen und eine Befragung unter ihren Mitschülern durchgeführt.

Anna Veile hat untersucht, welche Glatteis-App der Realität am nächsten kommt. Mit dieser Arbeit belegte sie im Bereich Geo/Raum einen respektablen 3. Platz.

Für die Teilnahme dieser Forschungsteams am Wettbewerb hat die Karl-Kessler-Schule einen Schulpreis in Höhe von 250 Euro erhalten, der für die Förderung weitere Jugend forscht-Projekte verwendet wird.